Unterwegs auf der Insel Ponza

Informationen

Unterwegs auf Ponza - Ein Überblick

Unterkünfte - Meer - Gastronomie - Geschäfte - Events
Alle Schuld der Treppen! Und das, weil die B&Bs, die zu vermietenden Häuser und die Restaurants oft zwischen Gassen und Treppen in einer Ortschaft liegen, die gebaut wurde, um sich vor der Gefahr zu schützen, die vom Meer ausgeht. Man scherzt, dass einige faule Leute sich über die zahlreichen Schritte beschweren, um den Hafen auf und ab zu steigen, aber für die Puristen der Insel, 722 Hektar und in einer Stunde mit Tragflügelbooten aus Anzio und Formia erreichbar, ist Ponza ein Streifen primitiven, wilden, faszinierenden Landes. "Anders als die Karibik" argumentieren viele. Es ist kein Zufall, dass Folco Quilici, der berühmteste italienische Dokumentarfilmer, sie zusammen mit Palmarola, ihrer "Schwesterinsel" etwa 10 Kilometer westlich, als eine der schönsten Inseln der Welt betrachtet. Türkis-blaues Meer, Gastronomie, Entspannung hier sind ein einzigartiges Ganzes und Sie können sicher sein, nicht von der Schönheit und Einzigartigkeit Ponzas enttäuscht zu werden.

Um das Privileg zu genießen, mit einem Frühstück vor dem Profil Palmarolas aufzuwachen, wählen Sie eine der beiden Suiten im Il Gabbiano – naturlich mit privater Terrasse mit Blick auf das Meer. Es ist ein B & B etwas abseits des Hafens an der Panoramastraße das führt nach Le Forna, dem höchsten Teil der Insel. Limitierte Zimmeranzahl, blaue Keramikböden, Familienmöbel, Terrassen, die auf jeder Seite verlaufen, und aus jedem Fenster das Meer hereinkommen lassen. Am Morgen frühstücken Sie mit frisch gebackenen Süßspeisen und wunderbaren herzhaften Kuchen. Noch mehr kann man sich nicht verwöhnen lassen: Dann mieten Sie einfach ein Moped für die Reise und erkunden Sie die Insel.

COCKTAIL MIT BLICK

Ein kleines Boot oder ein Beiboot für ein Bad in den Buchten von Frontone, Cala Feola oder Lucia Rosa? Diese können in der Nähe des Hafens bei den Gruppen von Tritone oder Albatros gemietet werden.

Für diejenigen, die es vorziehen, ein paar Schritte von den Wellen entfernt zu schlafen, gibt es fünf Zimmer des “La Limonaia a mare”, das B&B der Designerin Anna Fendi: ein charmantes Minihotel mit Blick auf den Hafen von Ponza.

Das Leben auf der Insel besteht aus einfachen Ritualen wie dem morgendlichen Donut mit Sahne, der neapolitanischen “Sfogliatella” oder dem “Babà” mit Cappuccino bei Gildo, der Konditorei auf der Hauptallee. Für einen Aperitif gehen die Leute nach einem Tag auf dem Boot oft zum Hauptplatz. Es gibt verschiedene Bars, darunter die älteste auf der Insel: Die Bar Tripoli. Die Bar wird seit mehr als 100 Jahren von derselben Familie geführt, derzeit von Vincenzo Conte. Bei Sonnenuntergang ist ein auch Spritz das Getränkt der Wahl, um auf den Terrassen des Grand Hotel Chiaia di Luna mit Blick auf die Klippe des gleichnamigen Strandes den Tag ausklingen zu lassen: Die Bucht wird in rot und orange getaucht, während sich die Sonne am Horizont zu einem wunderbaren Feuerball verwandelt.

PACCHERI UND FRITTURE

Das Leben mit den Meer und totale Entspannung, die jede Art von Stress hinter sich lassen: Dies ist ein typischer Tag auf Ponza. Bevor Sie morgens auf das Boot gehen, sollten Sie sich in der Boulangerie Ponza eindecken, die Sandwiches und andere Picknick-Snacks zubereitet.

Shopping, richtig? Beachten Sie die "Le Cose di Mari" am Hafen, die original farbige gestreifte Taschen, Handtücher und Kissen von Tissage de Luz, sowie raffinierte handgefertigte Keramik, anbietet.

Auch Cala Corallo ist einen Besuch wert, wo Sie Silberarmbänder, Korallenketten und kleine Steine sowie Bronzeanhänger kaufen können, die an dünne farbige Fäden gebunden sind. Es sind alles Schmuckstücke, die von Alessandra Ravenna entworfen wurden, die in der Vergangenheit auf der ganzen Welt unterwegs war. Lange Zeit in New York als Schmuckdesignerin für Van Cleef, Montblanc, Vera Wang, Mikimoto und Tiffany tätig, zog sie vor Jahren aus Liebe von Manhattan nach Ponza.

Für ein besonderes Bad im Meer legt man das Boot am besten in der Bucht Cala Felci vor Anker, wo der Meeresboden reich an Schwefel ist: Mit den Händen gesammelt und auf dem Körper verteilt, erzielt dieses feine Gestein einen wunderbaren Spa-Effekt. Dann holt man den Anker ein und wechselt – für einen Teller Paccheri mit Skorpionfisch (ita. scorfano) oder gebratenem Fisch - zum Restaurant La Marina in Cala Feola, wo mit dem Beiboot am kleinen Pier schnell und unkompliziert andocken kann. In Ponza nennt jeder den Ort "da Aniello" oder "da Gennaro", nach dem Namen der freundlichen Besitzer, die eine ungewöhnliche Parmigiana mit Feigenkaktusschaufeln zubereiten: absolut empfehlenswert! In der Realität können diese Tische mit Blick auf das Wasser auch auf dem Landweg erreicht werden. Von der Straße, auf der Sie parken, gibt es jedoch 200 Stufen: eine Lösung, die nur für Personen mit guten Beinen geeignet ist. Und trotzdem: Die Mühe wird gut belohnt.

Für diejenigen, die auf ein eigenes Boot verzichten möchten, gibt es die Gozzoboote, die mit einem Ticket ab einigen Euro zwischen dem Hafen und dem Strand von Frontone, einem der berühmtesten und beliebtesten der Insel, hin und her pendeln.

Es kann jedoch nicht gesagt werden, dass Sie einen Gourmeturlaub in Ponza verbracht haben, ohne sich ein Abendessen im Acqua Pazza, dem berühmten Restaurant der Familie Pesce, zu gönnen: Gino (der Besitzer an der Spitze des Restaurants) und sein Bruder Mario heirateten zwei Schwestern, Patrizia und Lucia. Ergebnis: ein Michelin-Stern. Und ein Menü, dem man gerne erliegt. Die einzige Vorsichtsmaßnahme: Es ist wichtig im voraus zu buchen um einen Platz zu ergattern.

Ein paar Schritte vom Zentrum entfernt buchen diejenigen, die die Intimität eines Hauses den Hotels vorziehen, Il Soldino, ein Apartment mit einer herrlichen Terrasse mit Blick auf das Meer, zwei Schlafzimmer und ein mit Geschmack und Raffinesse eingerichtetes Wohnzimmer.

AUF ZU DEN HÖHLEN UND GROTTEN

Es lohnt sich, ein Moped oder einen Mehari (die nicht abgedeckten Autos für die Besichtigung der Ferienorte) zu mieten, um Ponza auch auf dem Landweg zu erkunden und die Panoramastraße zu erklimmen, die den Hafen mit Le Forna verbindet. Diejenigen, die Trekking lieben, können auch zu Fuß, am frühen Morgen oder bei Sonnenuntergang dorthin gehen. Entlang der sich schlängelnden Kurven tauchen plötzlich blaue Keile und Klippen mit Blick auf das Kobaltwasser Kurve für Kurve auf. Auf halber Strecke befindet sich das Restaurant A Casa di Assunta auf einer Terrasse mit Blick auf das Meer und die abfallenden Hügel zwischen Gemüsegärten und Weinbergen. Die Junoesque-Köchin Assunta Scarpati wohnt im Obergeschoss und so entsteht einem wirklich der Eindruck, in einem Haus, in einer einladenden und vertrauten Umgebung, zu essen. Das Menü? Inselgerichte wie Auberginenparmigiana, Linsenkuchen, Escarole mit Windbeutel und Fischmousse, Zackenbarschravioli mit Pistaziensauce und Büffel-Ricotta sowie Spaghetti mit Palmarola-Pesto aus Tomaten, Trockenfrüchten, Kräutern aus dem Garten "und etwas anderen, das ich niemandem verrate“, wie Assunta gerne scherzt und auf die Zutatenliste schreibt. Genießen Sie ein Glas Faro della Guardia di Casale del Giglio, einen Weißwein aus einem kleinen Weinberg der Insel aus Biancolella-Trauben, mit Blick auf das Meer.

Die Vielfalt des Meeresbodens der Insel ist einzigartig: Rüsten Sie sich einfach mit einer Maske und Flossen aus, um zwischen Rotalgen und Gorgonien zu schnorcheln, die sich in den Strömungen wiegen, und Hohlräume im Felsen und in alten Schluchten zu erkunden. Wie die Grotte di Pilato /Pilatushöhlen - gleich nach dem Hafen, underhalb des Friedhofes - ein unterirdischer Komplex aus dem 1. Jahrhundert vor Christus: Er wurde mit ziemlicher Sicherheit für die Zucht von Fischen verwendet, insbesondere von Muränen, einem heiligen Tier.

Der Spaziergang auf dem Corso Pisacane ist ein Klassiker: Halten Sie auch kurz im Spezialitatenladen Ventoinpoppa an, um natürlichen Thunfisch, Marmeladen, Schwertfischrogen und ausgezeichnete Saucen zu kaufen, die von einer Genossenschaft von Frauen der Insel zubereitet werden.

In Richtung Santa Maria - einem Komplex von Häusern jenseits eines begehbaren Tunnels - gibt es zweierlei Möglichkeiten für ein informelles Abendessen: Pazzaria mit einer Terrasse und einem Garten mit Blick auf das Meer, wo Sie in einem Holzofen zubereitete Pizza und gegrillten Fisch essen können; oder I Sapori di Casa Mia von Maria Assunta Mazzella, die ihren Höhlenkeller in eine Art Heimrestaurant inmitten von Fischernetzen und dekorativen Tischen verwandelte: Kurz gesagt festes Menü, Reservierungen erforderlich, offene Küche. Am Herd stehen sie und ihre Mutter. Mit 30 Euro können Sie hausgemachte Focaccias und Pizzen, Cicerchie-Suppe, Penne mit Auberginen oder Linguine mit Sardellen, Kartoffeltorte, Makrele in Folie, und auch gefüllte Zucchiniblüten essen. Das Abendessen endet mit selbstgemachten Likören wie Fenchel, Rosolio, Zitronengras. Der Kaffee kommt ganz klassisch aus der Mokka.

Wenn das Meer ruhig ist, verpassen Sie nicht einen Ausflug nach Palmarola, 20 Minuten mit dem Boot entfernt: Fast menschenleer, hat die Insel nur eine Bar mit Restaurant, O 'Francese, benannt nach dem Spitznamen des alten Besitzers. Es wird im Badeanzug gegessen: Spaghetti mit Muscheln oder ein einfacher gebratener Fisch. Um dorthin zu gelangen, können Sie ein Beiboot oder einen Gozzo mieten oder an einer der vielen Touren teilnehmen, die von dem Team der Cooperativa Barcaioli Ponzesi organisiert werden. Der Reiz der wilden Natur und der mediterranen Düfte ist einzigartig. Nach dem Passieren von Punta Tramontana bietet die Küste ein grandioses Schauspiel der Meereserosion: die sogenannten Cattedrali di Palmarola / Kathedralen von Palmarola, wunderbare Parallelepipeds aus Felsen, die sich wie Säulen vom transparenten Wasser aus gegen Himmel erheben. Wenn Sie in einer der kleinen Buchten haltmachen, können Sie zwischen den Steinen die Schale einer rosafarbenen Molluske, dem sogenannten “kleinen Auge von St. Lucia”, suchen. Auf Ringen montiert oder in einen Anhänger verwandelt, ist es per Definition Glücksbringer für die Inselbewohner. Auch wenn diejenigen, die auf dieser Insel leben dürfen, sich zweifelsfrei sehr glücklich schätzen können.

Come arrivare a Ponza - Bed and Breakfast - Escursioni


Anreise nach Ponza

So erreicht man Ponza

Fahrpläne der Fähren

Flughafentransfer