Ponza

Ausflüge Ponza

Rundfahrt um Ponza

SANTA MARIA

Kleinster Ortsteil der Insel, 15 Gehminuten vom Hafen entfernt, dort gibt es:
* Eine kleine Kirche
* Die Reste eines alten römischen Hafens
* Den Brunnen der „Schlange" (Cisterna del Serpente)
Vom 27. Juli bis zum 7. August 1943 wurde Benito Mussolini in einem Gebäude am Strand gefangengehalten, das jetzt als Pension dient

GROTTE AZZURRE

Man kann sie mit kleinen Booten besichtigen, dort gibt es interessante Lichteffekte, zu bestimmten Tageszeiten leuchten unter Wasser gelegene Felsen blau auf. Im hinteren Teil gibt es kleine Strände.

CACIOCAVALLO FELSEN

Vor langer Zeit, als dieser Felsen noch einem männlichen Organ glich, wurde er nachts von unfruchtbaren Frauen besucht, die in ihm eine Art Talisman sahen. Irgendwann brach dann leider die Spitze ab, was dieser Tradition ein Ende setzte.

FRONTONE - STRAND

Ein großer Felsen aus Tuffstein erinnert an den Giebel eines Griechischen Tempels (Frontone=Giebel). Man erreicht diesen Strand zu Fuß, über einen steilen Weg (Schwierigkeitsgrad 85%), oder vom Meer aus; vom Hafen fahren regelmäßig Boote dort hin. Entfernung 0,9 Seemeilen, Fahrzeit ca 9 min. Er liegt nach 17.00 Uhr im Schatten.

FORTINO - BUCHT

Windgeschützte Bucht mit weißen Tuffsteinen zum Sonnen, es fahren Boote vom Hafen dort hin. Es gibt eine Anlegestelle. Die 1813 erbaute kleine Festung kann z.Z. nicht besucht werden

PIANA BIANCA

Tuffsteinfelsen. Bei schönem Wetter und trockener Luft sind die Felsen ganz weiß, bei schlechtem Wetter und hoher Luftfeuchtigkeit werden sie dunkelgrau.
Man gelangt nur vom Meer dort hin, Entfernung vom Hafen 1,1 Seemeilen, Fahrzeit 11 Minuten. Er liegt nach 16.00 Uhr im Schatten.

SMARAGTGROTTE

Man kann sie mit kleinen Booten, bei ausgeschaltetem Motor, besichtigen. Im oberem Teil sieht man eine Öffnung des griechisch-römischen Aquädukts. Mann sollte sie am Morgen besichtigen.

CORE -STRAND

Entfernung vom Hafen 1,5 Seemeilen, Fahrzeit 15 Min. Er liegt nach 14.30 Uhr im Schatten.

IL CORE

Felsen am Core Strand, im Form eines blutenden Herzens.

ARCO DEL PARROCO

Felsen, dessen Form an das Gewand eines Pfarrers erinnert. Man kann mit einen kleinen Boot durch ihn durch fahren.

CALA INFERNO

Hier kann man deutlich einen Teil des Aquädukts sehen, das von Cala dell'Acqua bis zum bewohnten Zentrum Ponzas ging. In der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts wurden große Stufen in den Felsen gehauen; diese ermöglichten den Bewohnern von La Forna, ihre Häuser vom Hafen aus zu erreichen. Man kann diese Bucht auch vom Land aus erreichen; sie ist 1,8 Seemeilen vom Hafen entfernt, Fahrzeit 18 Minuten. Sie liegt nach 16.30 Uhr im Schatten.

ARCO NATURALE ODER "SPACCAPURPO

Viele Ortsnamen auf Ponza sind neapolitanischen Ursprungs, weil die Insel 1734 von Ischitanern und Neapolitanern neu kolonisiert wurde, die sich neue Namen ausdachten. Das Meer ist an dieser Stelle 3 bis 6 Meter tief. Man kann den Bogen mit kleinen Booten durchqueren, sollte dort aber nicht den Anker werfen. Man erreicht ihn nur vom Meer aus. Transfer vom Hafen, von dem er 1,9 Seemeilen, 19 Minuten, entfernt ist. Er liegt nach 15.30 Uhr im Schatten.

SCHIAVONE - STRAND

Er hat seinen Namen von den nahegelegenen gleichnamigen Hügel. Er besteht aus mehreren Felsen, zum Sonnenbaden recht unbequem

Ausflüge Zannone

La piccola Zannone è l'unica delle isole dell'Arcipelago Ponziano non di origine vulcanica . Dal '79 è stata annessa al Parco Nazionale del Circeo.

Ausflüge Palmarola

Palmarola è stata definita da Folco Quilici una delle isole più belle del mondo. Il tour di Palmarola parte dal porto di Ponza tutti i giorni.